FreeNAS

Aus NAS Wiki

Wechseln zu:Navigation, Suche

freenasbannerjpg.jpg

FreeNAS ist ein kostenloses Betriebssystem für den NAS-Betrieb und basiert auf FreeBSD, einem unixartigem Betriebssystem. Die derzeit aktuelle Version ist FreeNAS 8.X (die Einträge dieses Wiki Links beziehen sich auf diese Version!)

FreeNAS 8.X Blick auf die WebGUI

Inhaltsverzeichnis

Mindestvorraussetzung

Mindestvorraussetzung ist ein x86 oder AMD64 System, sowie 32MB (60 lt. FreeNAS Seite) freier Speicher. Eine Installation über USB oder auf USB ist möglich. 4GB Ram ist für den Gebrauch von ZFS empfohlen! Das Betriebssystem ist von einer Compact-Flash-Karte, USB-Stick oder auch einer eigenen Festplatte bootfähig, welche dann aber nicht weiter als NAS-Speicher zur Verfügung steht. Im Betrieb mit einem USB Stick kann es in wenigen Fällen zu erheblichen Leistungseinbußen in Bezug auf die Geschwindigkeit des Systems kommen.

Sprache der Installation

Derzeit nur Englisch

Sprache der Website des Herstellers

Derzeit nur Englisch (deutsche Communityforen vorhanden). Das zugehörige Wiki ist leider in Englisch

Installationskomplexität

Da die Installation fast augenblicklich startet (Eingreifzeit zu kurz) dauert die Installation wenige Minuten (ca. 4 min.) und ist für einen Laien bei minimalen Englischkenntnissen durchführbar.

WebGUI

Ist auch in deutscher Sprache vorhanden. Kann über den Punkt Settings geändert werden. Leider ist die Übersetzung noch unvollständig und man hat in Teilen ein "Denglishes System".

Einrichten der Sprache der WebGUI

Leider aktualisiert sich das System nicht, so das man im Browser Aktualisieren drücken muss damit das System sich in Deutsch darstellt.

Einrichten des Systems über die WebGUI

Die WebGUI ist leider in den meisten Bereichen sehr unübersichtlich und unklar. Ein einfacher Aufbau eines Systems für Anfänger ist praktisch unmöglich. Ein klarer Faden durch das System fehlt leider. Eine Erklärung zu den einzelnen Punkten fehlt leider auch oder man wird auf eine lückenhafte englische Wiki Seite verwiesen.

Energiemanagment

In FreeNAS 8.X ist der Punkt Energiesparen nur sehr "rudimentär" vorhanden

Energieersparnis/Idle Modus

FreeNAS 8.X Blick auf das angebliche Energiemanagment der Festplatten

Praktisch nicht vorhanden! Zwar kann man in den Festplatteneinstellungen das Energiemanagment der Platten einstellen, dieses wird jedoch vom System nicht durchgeführt. Ansonst sind keine gravierenden Energieeinstellungen vorhanden, was bedeutet das es kein Herunterfahren des Systems bei Nichtbenutzung gibt. Weitere Energieeinstellungen im Sinne der Energieersparnis sind nicht vorhanden.

USV

FreeNAS 8.X Blick auf das UPS Managment

In FreeNAS 8.X ist ein eigenes System für die Versorgung durch Universelle Stromversorgungen eingebaut, die Auswahl an Systemen ist sehr reichhaltig.

Features

FreeNAS Verwaltung
  • in der aktuellen Version unterstützt es NFS, CIFS, AFP, FTP and TFTP
  • unterstützt Active Directory oder LDAP für Benutzerfreigaben
  • unterstützt die Dateisysteme UFS, FAT32, ZFS, NTFS
  • Konfiguration über Webinterface oder Console
  • Booten von USB-Stick/Flashspeicher möglich
  • benötigt nur 32MB Speicherplatz
  • ist auf allen x86 und AMD64 Plattformen lauffähig

ZFS

ZFS wurde für den Server- und Rechenzentrumseinsatz konzipiert und sammelt dort seine Pluspunkte, daraus ergeben sich teilweise Nachteile beim Einsatz auf Arbeitsplatzrechnern und eingebetteten Systemen.

Die Verarbeitung der 128-Bit-Pointer ist vergleichsweise aufwändig, da sie nicht der Wortbreite aktueller CPUs entspricht, die typischerweise bei 32 Bit im Bereich Appliances und älterer Personal Computer sowie bei 64 Bit im Bereich aktueller Einzelplatzrechner und den meisten Servern liegt. Somit ist auf derartigen Systemen keine optimale Performance gegeben. Überhaupt bringt die 128-Bit-Auslegung nur dort Vorteile, wo ungewöhnlich große Datenmengen gespeichert werden sollen. Im SOHO-Bereich hingegen sind je nach Datenträgergröße 32- oder 64-Bit-basierte Dateisysteme ausreichend (vergl. Btrfs, Ext2, FAT32, HFS+, NTFS, UFS, usw.), die üblicherweise schon unter Verwendung von 32-Bit-Datentypen Dateisysteme mit einer Kapazität von knapp 16 Terabyte (z. B. ext2) verwalten können, bei 64-Bit-Pointern natürlich weitaus mehr, beispielsweise ca. 8 Exabyte (8 Millionen Terabyte) bei XFS. Die 128-Bit-Auslegung bedeutet einen zusätzlichen Rechen- und Zeitaufwand, sowie einen etwas erhöhten Platzbedarf auf dem Medium.

Durch bereits bei der Entwicklungfest integrierte Features wie die durchgehende Verwendung von Prüfsummen und der damit verbundenen Möglichkeit der "Selbstheilung" korrupter Dateien ist ein aktiver Schutz vor schleichender Korruption gegeben und in eine Reparatur betroffender Dateien in der Regel möglich. ZFS implementiert durchgehend eine sehr hohe Dateisicherheit, die in bisherigen Dateisystemen in dieser Form nicht möglich war. Selbstverständlich ist auch hier ein regelmäßiges Backup auf externe Datenträger, wie immer, absolute Pflicht.

Unterschied FreeNAS 7 und FreeNAS 8

Zwischen den Versionen 7 und 8 von FreeNAS gibt es teils erhebliche Unterschiede. FreeNAS 7 war klar für den Home User als auch den KMU Bereich konzipiert und glänzte vor allem durch Einfachheit, Geschwindigkeit, minimale Systemvorraussetzungen sowie uPnP. In der Version 8 sind die Systemvorraussetzungen erhebliche gestiegen und teilweise höher als bei vergleichbaren Systemen (Open Media Vault, Windows Home Server). Die fehlenden Punkte im Bereich des Energiemanagment und des uPnP machen FreeNAS 8 für den klassischen Home User und KMU unzugänglich. Abhilfe ist mittlerweile durch das Projekt NAS4Free gegeben, hier greifen die ursprünglichen Entwickler von FreeNAS (bis zu Linie 0.7.x) das Konzept des einfachen Systems für den Heimbenutzer wieder auf. Der Aufbau der Weboberfläche bei NAS4Free ist weitesgehend identisch zur Oberfläche von FreeNAS bis zur Version 0.7.x was insbesondere Umsteigern die Einarbeitung wesentlich erleichtert. Die Basis von NAS4Free bildet FreeBSD 9, somit profitiert man gerade beim Einsatz von Consumerhardware durch die weitaus größere Treiberunterstützung als in den bisherigen Versionen.

FreeNAS 9.x

Mit FreeNAS 9.3 wurde ein neues, modulares System für Update eingeführt. Anders als bei den bisherigen Versionen wird nicht das gesamte System aktualisiert, sondern einzelne Pakete. Es gibt verschiedene "Trains", die für produktive Systeme, Testumgebungen (Beta) und eine experimentelle "Nightly"-Linie, die man auf keinen Fall mit bestehenden Daten verwenden sollte. Plugins sind wie schon bei FreeNAS 8.x davon losgelöst und arbeiten in eigenen "Jails".

Installations HOW TO

FreeNAS Installationsvideo (English)

FreeNAS Erfahrungsbericht (deutsch)

Blog über FreeNAS 8.0.3

Forenlinks

Diskussions-Forum

Weblinks

FreeNAS Webseite

FreeNAS 9.x Erfahrungsberichte