OpenMediaVault

Aus NAS Wiki

Wechseln zu:Navigation, Suche

openmediavaultlogo.jpg

OpenMediaVault ist ein kostenloses Betriebssystem im NAS Bereich das auf Debian basiert und am 17.10.2011 veröffentlicht wurde. OpenMediaVault gibt von sich an das es für den HomeBereich bzw. KMUs gebaut ist. Weiters gibt es von sich selbst an, das es ein einfach und simpel zu bedienen ist und von jedermann installiert werden kann. OMV wird von Volker Theile entwickelt, der selbst lange Zeit an FreeNAS gearbeitet hat.

Inhaltsverzeichnis

Mindestvorraussetzung

OpenMediaVault Blick auf die WebGUI

Lt. Wiki der Website benötigt man als Mindestvorraussetzung eine i486 oder Amd64 Plattform, 1GB Ram und einen USB Stick oder eine CF Karte bzw. HDD. Das Betriebssystem ist von einer Compact-Flash-Karte, USB-Stick oder auch einer eigenen Festplatte bootfähig, welche dann aber nicht weiter als NAS-Speicher zur Verfügung steht. Im Test konnte OMV auf einem Pentium 133 mit 128 MB Ram funktionsfähig zum Laufen gebracht werden.

Sprache der Installation

Man kann aus einer Reihe von Sprachen auswählen, neben English ist auch Deutsch verfügbar.

Sprache der Website des Herstellers

Derzeit nur Englisch, Das zugehörige Wiki ist leider auch in Englisch

Installationskomplexität

Tatsächlich einfach, die Installation dauert wenige Minuten (ca. 10 min.) und ist für einen Laien durchführbar. Es gibt einen Expert Mode (in dem man sehr genaue Einstellungen bei der Installation treffen kann) und es gibt einen Easy Mode, der ein Basissystem installiert.

WebGUI

Leider in technischem Englisch. Laut Hersteller ist keine deutsche Fassung in nächster Ferne in Aussicht . Zugegriffen wird über das http Protokoll und einen Browser wobei sich Einstellungen im Browser selbst aktualisieren.

Einrichten des Systems über die WebGUI

OpenMediaVault Blick auf die Freigabe für Windows / CIFS

Zwar ist die WebGUI in technischem Englisch, aber kann bedient werden und hat einen teilweise sehr klaren und einfachen Aufbau. Leider ist die helfende Wiki Seite ebenfalls in Englisch gehalten und noch nicht in allen Punkten fertig. Trotzdem ist die Einrichtung noch einfacher zu handhaben als bei ergleichbaren Systemen wie FreeNAS 8.X

Updaten über die WebGUI

Einer der Punkte die besonders gut gefallen ist die Möglichkeit das System ohne Probleme über den Punkt Update Manager immer aktuell zu halten und neue Versionen darüber einzuspielen.

Energiemanagment

OpenMediaVault Blick auf das PowerManagment

Sehr eingeschränkt!

Energieersparnis/Idle Modus

OpenMediaVault Blick auf das PowerManagment der HDs

Jedoch ist ein Idle der Platten möglich und funktioniert auch. Leider sind weitere Energiesparfunktionen nicht wirklich realisiert. Das System verfügt über eine Möglichkeit des geplanten PowerDown, weitere Funktionen fehlen aber

USV/UPS

In OMV ist ein eigenes System für die Versorgung durch Universelle Stromversorgungen eingebaut.

Features

  • S.M.A.R.T. monitoring + email notification
  • Watchdog
  • EXT3/EXT4/XFS/JFS filesystem support
  • Software RAID JBOD/0/1/5/6 (mdadm) + email notification
  • Share management + ACL support
  • SNMP (v1/2c/3) (read-only)
  • SSH
  • FTP
  • TFTP
  • NFS
  • SMB/CIFS
  • NTP

iTunes/DAAP

Auch iTunes und uPnP sind in OMV kein Problem

Gerade für Fans von iTunes ist ein eigener Unterpunkt erstellt worden. Das System ist auch uPnP fähig.

BitTorrent

Einer der schmerzlich vermissten Punkte im neuen FreeNAS war der BitTorrent Client, in OMV hat er einen fixen Punkt.

OMV vs FreeNAS 8

Im Gegensatz zu FreeNAS ist dieses System dort verblieben wo FreeNAS 7 sich eigentlich positionieren wollte. Es ist für den Home User, den KMU User konzipiert der einfach nur ein NAS braucht und nicht ein System das überladen bzw. Ressorucenhungrig ist. Das System besticht durch seine Logik und Einfachheit.

Forenlinks

Diskussions-Forum

Weblinks

OpenMediaVault Website

OpenMediaVault Blog

OpenMediaVault - ein Erfahrungsbericht

OpenMediaVault - 2 Monate danach, ein Rückblick